zur Übersicht der aktuellen Beiträge »

Besuch im Wochenbett? Ja, aber bitte richtig Blog abonnieren

Alexandra Baecker | 19.06.2013 14:16 Uhr

Meine Schwiegermutter war mir in den ersten Wochen nach der Geburt meiner Tochter eine große Hilfe. Besonders gut erinnere ich mich an einen Tag mit Fieber und entzündeten Brustwarzen verbunden mit einem allgemeinen Erschöpfungszustand, wie alle frischgebackenen Mütter ihn kennen. Meine Schwiegermutter schnappte sich irgendwann mein Kind und „befahl“ mir Bettruhe. Nach vier Stunden Durchschlafen mitten am Tag war ich wirklich erholt und ausgeruht. Das war einfach Gold wert. Was meine Schwiegermutter in dieser Zeit mit meiner Tochter angestellt hat, weiß ich gar nicht und es ist ja auch egal, denn in diesen paar Stunden habe ich mich erholt und das war einfach nötig.

Das der „falsche“ oder einfach zu gut meinende Besuch auch eine Be- statt Entlastung sein kann, beschreibt Hebamme Anja mal wieder sehr schön in ihrem Blog und gibt gleichzeitig Tipps, wie der ideale Besuch im Wochenbett aussehen sollte:

http://www.zockt.com/vonguteneltern/?p=565