zur Übersicht der aktuellen Beiträge »

Dortmund startet Aktion für stillende Mütter Blog abonnieren

Alexandra Baecker | 09.10.2017 11:10 Uhr

Eigentlich sollte es nicht so sein, leider ist es vielerorts aber noch so: Mütter, die ihre Babies öffentlich stillen werden nicht so gerne gesehen und es gibt immer noch Geschichten von Müttern, die aus einem Café oder Restaurant verwiesen wurden, weil sie ihrem Baby die Mutterbrust gegeben haben.

Um diesen negativen Erfahrungen entgegen zu wirken, haben Mitarbeiter des Jugend- und Gesundheitsamtes in Dortmund nun die Aktion „Stillen? Hier gerne!“ ins Leben gerufen. Damit werden stillfreundliche Gastronomen (und in Zukunft auch gerne andere öffentliche Einrichtungen) ausgezeichnet. Sie erhalten dafür einen Sticker, der im Eingangsbereich angebracht werden kann, damit stillende Mütter gleich erkennen, dass sie hier willkommen sind. Schöne Idee:

Stillende Mütter

http://www.dortmund24.de/dortmund/zu-viel-nackte-haut-stadt-startet-aktion-fuer-stillende-muetter/

Natürlich kann man sowas auch selber „basteln“ und braucht keinen speziellen Sticker dafür:  einfach ein Word Dokument mit großen Buchstaben ausdrucken und ins Fenster hängen, fertig. Es muss ja auch nicht unbedingt das Foto einer Stillenden Frau dabei sein. Ein kurzer Satz mit dem Hinweis, dass Mütter hier gerne stillen können reicht schon völlig aus. Hier ein paar willkommende Anregungen:

  • „Stillen? Hier gerne“
  • „Stillende Mütter gerne gesehen“
  • „Wer hier stillt erhält eine Tasse Tee umsonst“
  • „Wir heißen stillende Mütter Willkommen“

Und für die Berliner Prenzlauer Berg Café-Besucher geht’s auch etwas internationaler ;-):

  • „We welcome breastfeeding mothers“
  • „Come in and breastfeed, we don’t mind“