zur Übersicht der aktuellen Beiträge »

Wichtige Darm-Bakterien durch Stillen Blog abonnieren

Alexandra Baecker | 01.08.2017 10:35 Uhr

Man weiß ja inzwischen, dass nicht alle Bakterien „böse“ sind und dem Körper schaden, sondern es im Gegenteil auch Bakterien gibt, die sogar sehr wichtig sind. Hierzu gehören die Bakterien im Darm, die eine zentrale Rolle bei der Stärkung des Immunsystems spielen. Ein Baby kann daher nicht früh genug mit diesen guten Bakterien versorgt werden und hier kann das Stillen eine sehr wichtige Rolle spielen.

Eine wissenschaftliche Studie hat nämlich herausgefunden, dass eine hohe Prozentzahl dieser „freundlichen“ Darmbakterien bereits über die Muttermilch auf das Kind übertragen werden und ein weiterer Teil sogar direkt über die Mutterbrust. Interessanterweise ist der Ursprung der Muttermilch-Bakterien noch nicht geklärt, unumstritten ist jedoch ihre Nützlichkeit:

„Nach der Geburt gelangen nützliche Bakterien von der Mutter und Umwelt in den Darm des Säuglings und „bevölkern“ ihn. Sie helfen dabei die Nahrung zu verdauen und das Immunsystem des Babys zu trainieren, damit es gesundheitsförderliche von gesundheitsschädlichen Bakterien unterscheiden lernt. Bis heute verstehen Wissenschaftler noch nicht vollständig, welche Mechanismen das Baby dabei unterstützen, eine gesunde Darmflora aufzubauen, die aus einer vielfältigen Gemeinschaft von Bakterien besteht.“ (Kinder- & Jugendärzte im Netz)

Den ausführlichen Beitrag findet ihr hier:

Stillen sorgt für eine Besiedlung von Babys Darm mit gesundheitsförderlichen Bakterien

Kommentar schreiben