Blog Blog abonnieren

Eine humanitäre Katastrophe bahnt sich an – bitte Spenden!

Alexandra Baecker | 13.11.2017 15:03 Uhr

Die Bevölkerung im Jemen ist in großer Not: Tausende Kinder sind mangelernährt, hunderte Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen wurden geschlossen oder zerstört. Ärzte ohne Grenzen hilft derzeit unter anderem in 13 Krankenhäusern vor Ort. Durch zusätzliche Sanktionen droht Millionen von Menschen eine Hungersnot.

Ärzte ohne Grenzen benötigt dringend Eure Spenden:

Spenden für Ärzte ohne Grenzen

Kommentar hinzufügen

Stillshirt der Woche: Langarm-Shirt von StillLeben

Alexandra Baecker | 10.11.2017 13:58 Uhr

Der Herbst hat uns nun fest im Griff und zeigt sich von seiner sehr kühlen Seite. Daher ist das Stillshirt der Woche diesmal das Langarmshirt von unserer ganz eigenen Hausmarke StillLeben: das Basic Shirt gehört zu den Top-Sellern unseres Sortiments, weil es sich vorallem durch seine Praxistauglichkeit auszeichnet. Die eingebaute, StillLeben-typische senkrechte Stillöffnung ist eben die optimale Lösung für diskretes Stillen:

  • schnell und nur mit einer Hand zu öffnen
  • verdeckter Zugriff zum Still-BH
  • während das Baby stillt bleibt die Brust durch die obere Stoffschicht komplett bedeckt
  • rutscht nach dem Stillen von alleine in die Ausgangsposition zurück
  • sitzt nach dem Stillen ohne viel Zurechtrücken wieder perfekt

Erhältlich in den Farben schwarz, rubinrot und oliv ist es ein prima Kombi-Shirt mit allen Lieblingsteilen in Eurem Kleiderschrank. Die extrem angenehm zu tragene Bio-Baumwolle hält Euch mit Jacke darüber den ganzen Winter warm:

Kommentar hinzufügen

Amref Flying Doctors – Hebammen ausbilden, Leben retten

Alexandra Baecker | 07.11.2017 10:48 Uhr

Das Projekt „Stand Up for African Mothers“ der Hilfsorganisation Amref Flying Doctors liegt StillLeben am Herzen, weshalb wir schon mehrmals darüber berichtet haben. (Hebammen ausbilden – Mütter retten)

Mit Hilfe von Spenden soll mit diesem Projekt die Müttersterblichkeit in Ostafrika bekämpft werden. Grund für die hohe Sterblichkeit südlich der Sahara ist die Unterversorgung mit ausgebildeten Hebammen in den ländlichen und oft unzugänglichen Regionen:

  • 70% der afrikanischen Frauen erhalten keine vorgeburtliche medizinische Versorgung und die Hälfte aller Entbindungen finden zu Hause ohne medizinische Betreuung statt (im Südsudan sogar bis zu 95%)
  • Jedes Jahr sterben 162.000 Mütter aufgrund eines Mangels an grundlegender medizinischer Versorgung
  • Jedes Jahr bleiben 1.5 Mio afrikanische Kinder mutterlos zurück
  • Eine ausgebildete Hebamme kann jährlich bis zu 500 Frauen medizinisch betreuen

Amref leistet hier sehr wichtige Arbeit, die allerdings nur mit ausreichend Spenden funktioniert:

http://www.amrefgermany.de/jetzt-mithelfen/spenden/

Kommentar hinzufügen

Pflege von Babyhaut – weniger ist mehr

Alexandra Baecker | 30.10.2017 16:18 Uhr

Babys Haut ist empfindlich, aber entgegen der häufigen Aussage von Herstellern der Baby Pflegeprodukte, braucht Babys Haut nur wenig Pflegemittel, ausgenommen solche, die unter sehr trockener Haut leiden.

Die Stiftung Warentest hat hier mal sinnvolle und reduzierte Pflegetipps zusammen gestellt.

Beispielsweise ist eine Creme für Gesicht und Körper nicht unbedingt notwendig. Allerdings ist eine Fettcreme für das Gesicht bei kalten Temperaturen durchaus sinnvoll.

Das Baden kann man ruhig auf zweimal in der Woche beschränken, ein zuviel an Baden kann der Babyhaut schaden, weil sich dann die natürliche Hautbarriere gegen Krankheitserreger nicht so gut aufbauen kann.

Feuchttücher sind zwar praktisch, erzeugen aber erstens eine ganze Menge unnötigen Müll und zweitens sind sie oft parfümiert und enthalten Allergie erzeugende Substanzen wie beispielsweise Konservierungsmittel. Dann lieber doch einfach mit einem feuchten Waschlappen die Babyhaut säubern. Geht auch gut und für unterwegs den feuchten Waschlappen einfach in einem Gefrierbeutel feucht halten.

Die ausführlichen Tipps der Stiftung Warentest findet ihr hier:

https://www.test.de/Babyhaut-pflegen-Mit-Fettcreme-gegen-Wind-und-Kaelte-5242635-0/

Kommentar hinzufügen

StillShirt der Woche: Langarmshirt von Bebefield

Alexandra Baecker | 25.10.2017 10:42 Uhr

Unser Stillshirt der Woche stammt diesmal aus dem Hause Bebefield – das Langarmshirt „Daphne“. Ein praktisches Teil, das aufgrund der raffinierten seitlichen Raffungen bereits in der Schwangerschaft und hinein in die Stillzeit getragen werden kann. Die feine, weiche Viskose fühlt sich super angenehm auf der Haut an und auch Euer Baby wird sich gerne daran kuscheln.

Es ist in mehreren Farben erhältlich, unter anderem schwarz und elfenbein. Unsere absoluten Lieblingsmuster von „Daphne“ sind jedoch die beiden mit Punkten – einmal klein, „navy dots“ und einmal groß als „Polka dots“:

 

Zum Stillen einfach die diagonalen Stofflagen zur Seite schieben:

Kommentar hinzufügen

Stillpositionen: Wie man Baby richtig anlegt

Alexandra Baecker | 23.10.2017 14:37 Uhr

Um Schmerzen beim Stillen, bzw. durch das Stillen zu vermeiden, ist das richtige Anlegen eine Grundvoraussetzung in der Stillzeit. Wie es richtig geht, zeigt ein kleiner Film auf der Seite der Zeitschrift „Baby und Familie“.

Außerdem werden weiter unten vier verschiedene sinnvolle Stillpositionen durch eine Hebamme erklärt – die Seitenlage, der Hoppe-Reiter-Sitz, die Liegehaltung und der Rückensitz (besonders für das Stillen von Zwillingen geeignet):

Richtiges Anlegen und 4 Stillpositionen 

Die besten Positionen beim stillen

(https://www.baby-und-familie.de/stillpositionen)

 

Kommentar hinzufügen

Babys und Erkältung: was kann man tun

Alexandra Baecker | 20.10.2017 8:42 Uhr

Warm, kalt, warm, kalt, warm, kalt machen die Temperaturen gerade und schwupps … schon ist Baby erkältet. Was tun, um Erkältungen zu verhindern und was tun, wenn das Baby erkältet ist? Hier ein paar Tipps:

  • Nicht zu warm anziehen. Am besten mehrere Schichten, die man nach Bedarf an oder ausziehen kann, z.B. wenn sich der Nacken schwitzig anfühlt.
  • Frische Luft ist immer gut (außer bei Fieber!) und die Räume zu Hause sollten nicht überhitzt sein. Zum Schlafen reicht eine Temperatur von 16-18 Grad vollkommen aus. Bei Erkältung kann ein feuchtes Handtuch über die Heizung gelegt werden, damit die Luftwege beim Atmen feucht bleiben.
  • Auch wenn Mutter in der Stillzeit selbst erkältet ist sollte Baby weiter gestillt werden. Eine Erkältung überträgt sich nicht über die Muttermilch und öfter an die Brust anlegen kann das Baby vor Ansteckung schützen, weil es dann mehr Flüssigkeit benötigt um die Schleimhäute schön feucht zu halten.
  • Sollte das Baby erkältet sein, fällt das Atmen immer etwas schwer, weil Babys hauptsächlich durch die Nase atmen. Damit diese frei bleibt hilft ein einfacher Nasensauger, den es in den Drogerien gibt. Zusätzlich kann Kochsalzlösung per Pipette in die Nase geträufelt werden, was gleichzeitig abschwellend wirkt und eventuellen Ohrenschmerzen vorbeugen kann.
  • Und last but not least: Ruhe und Geduld bewahren. Auch eine Erkältung geht vorbei 😉

Fragen zur Erkältung vorallem in der Stillzeit kann Euch auch unsere kompetente Hebamme Martina in unserer Stillberatung beantworten:

Stillberatung bei StillLeben

Kommentar hinzufügen

StillShirt der Woche: 3/4-Arm von StillLeben

Alexandra Baecker | 19.10.2017 8:48 Uhr

Stillkleidung ist immer praktisch. Das Wetter ist es nicht immer und manchmal ist einfach nicht klar – soll man kurzärmlige oder doch lieber langärmlige Kleidung tragen. Gerade jetzt im Herbst, wo es morgens schon ziemlich kalt sein kann, aber mittags die Sonne schön warm scheint, braucht man eigentlich eine Zwischenlösung, auch in der Stillzeit. Wie praktisch, dass es da von StillLeben das 3/4-Arm Stillshirt gibt. Das ist genau richtig für die Zeit zwischen richtig warm und richtig kalt und sollte es mal richtig kalt sein, kann man auch einfach mit Jacke drüber stillen, denn dafür sind ja die Stillöffnungen da.

Es lohnt ein genauer Blick, denn dieses Stillshirt ist auch noch gerade im Preis reduziert!:

 

Wie alle unsere StillLeben Stillkleidung wird auch das 3/4-Arm aus Bio-Baumwolle  in Europa hergestellt.

Mit seinen beidseitigen Eingriffen ist dieses Stillshirt übrigens besonders gut zum „Tandemstillen“ geeignet:

Kommentar hinzufügen

Tipps für das Stillen in der Nacht

Alexandra Baecker | 17.10.2017 9:04 Uhr

Die Speicherkapazität eines Baby-Magens ist recht klein, deshalb ist es völlig normal, dass Babies auch in der Nacht gefüttert, bzw. gestillt werden wollen. Das führt in den ersten Monaten der Stillzeit unumgänglich zu Nächten mit sehr wenig Schlaf. Daher sollte man versuchen, das Stillen so einfach wie möglich zu gestalten. Ein guter Anfang ist es schon mal, das Baby bei der Mutter/den Eltern im selben Raum oder auch direkt im Bett schlafen zu lassen. Somit spart man sich das Aufstehen und der Schlaf zwischen den Mahlzeiten ist tiefer, weil man nicht mit einem Ohr beim Baby im Nachbarzimmer ist. Auch die Stillposition kann das nächtliche Stillen erleichtern und nicht zuletzt ist es für die Mutter wichtig, sich auch mal tagsüber beim Stillen eine Ruhezeit zu gönnen, damit sind die wachen Nächte nochmal leichter zu überstehen.

Und selbst wenn es große Überwindung kostet: auch einmal das Baby zum Stillen wecken kann sinnvoll sein. Nämlich dann, wenn man erst einige Stunden später ins Bett geht und es schon länger geschlafen hat. Damit verringert man nämlich die Chance, dass man selbst gleich nach dem Einschlafen wieder geweckt wird, weil Baby gerade jetzt Hunger bekommt.

Weitere hilfreiche Tipps für das Stillen in der Nacht gibt es bei stillkinder.de:

8 Tipps für leichtere Nächte mit dem Stillkind

 

 

Kommentar hinzufügen

Stillshirt der Woche: Stilltunika von StillLeben

Alexandra Baecker | 12.10.2017 12:20 Uhr

Diesmal ist wieder unsere eigene Hausmarke StillLeben als Stillshirt der Woche dran – die Stilltunika im Empire Stil.

In drei verschiedenen Farben gibt es unsere Stilltunika im Empire-Stil – schwarz, burgund und das blumige Muster Dahlienfeuer stehen Euch als Auswahl zur Verfügung. Die Tunika gibt es auch in der Kurzarm-Version, aber für die Herbst/Winter Saison bietet sich das hübsche Teil natürlich als Langarm-Version an.

Die Still-Tunika erfüllt auch gleich zwei Funktionen in einer: sie besitzt natürlich eine Stillfunktion, ist aber so schön verpackt, dass Ihr sie bereits in der Schwangerschaft tragen könnt‘.

 

Die wunderbar weiche Viskose erhöht den Tragekomfort und die hübschen Biesen im Brustbereich und an den Ärmeln lassen in Sachen Romantik keine Wünsche mehr offen!

Zum Stillen einfach die obere Stofflage anheben. Darunter befindet sich eine weitere Stofflage mit seitlichen, senkrechten Öffnungen links und rechts im Brustbereich. Ein lockerer weicher Gummibund bringt die Stofflagen nach dem Stillen wieder bequem in Ihre Ausgangsposition zurück:

Kommentar hinzufügen


« ältere Einträge

 

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de